Nachholspiel bei Sportfreunde Gerresheim

Nachholspiel: Sportfreunde Gerresheim – SSV Erkrath 4 : 1 (3 : 0)

Mit einer 1:4 Niederlage im Gepäck kam der SSV aus Gerresheim wieder. Eine verdiente, wenn auch vollkommen unnötige Niederlage – aber der Reihe nach.

Der SSV begann recht ordentlich und machte in den ersten 10 Minuten einen guten Eindruck. Doch mit dem ersten ernsthaften Angriff gingen die Gastgeber in Führung. Deren Spielmacher wurde im Strafraum angespielt und konnte den Ball dort einige Sekunden halten, ohne ernsthaft unter Druck zu geraten. Seine Ablage beförderte ein Spieler aus gut 14 Metern zum 1:0 (10.) in die Maschen. Das Tor beflügelte die Gerresheimer und verunsicherte die SSV Defensive ungewöhnlich stark. Mit ihren schnellen Leuten setzten die Hausherren die Abwehr und das defensive Mittelfeld derart unter Druck, dass dort viele Fehler unterliefen. Nach einer viertel Stunde stand es bereits 2:0 (15.). Ein Ballverlust und der folgende Angriff wurden durch Dominik Esser per Foulspiel unterbunden. Der Freistoß segelte in den Strafraum, wo ein Spieler unbedrängt per Kopf verlängerte. Dort brauchte der Gerresheimer Spieler den Ball nur noch aus Nahdistanz über die Linie drücken. Die Gästespieler waren in dieser Situation nicht mehr als schlechte Statisten. In dieser Phase hätte der SSV bereits untergehen können. Nur eine Minute später rettete Denis Esser mit einer guten Parade, nachdem der Ball wieder zu schnell verloren wurde. Und nach 20 Minuten leisteten sich Dominik Esser und Thomas Mau einen Abstimmungsfehler, der beinahe bestraft worden wäre, aber Denis Esser konnte erneut retten.

Nach gut einer halben Stunde fing sich der SSV und kämpfte sich in die Partie. Aber in dieser Phase bekam man schnell den Eindruck, dass es heute auch nicht sein sollte, denn vorne erarbeitete man sich Chancen, machte in den entscheidenden Situationen aber einiges falsch. So war es Marc Fritsch, der nach einer Ecke von Daniel Müller frei am zweiten Pfosten an den Ball kam. Er war aber zu überrascht, so dass der Ball von seinem Bein ins Toraus sprang. Auf der Gegenseite rettete erneut Esser bei einem scharf geschossenen Eckball für seine Farben. Vorne köpfte Philip Hahn einen Freistoß von Marc Fritsch aus guter Position klar neben das Tor. Und wenig später segelte eine Flanke Richtung zweiten Pfosten, die Daniel Hagemann erreicht hätte, wenn Philip Hahn das Leder nicht noch per Kopf unglücklich verlängert hätte. Auf der anderen Seite wiederum machten es die Sportfreunde, wenn auch etwas glücklich, besser. Ein Konter über die linke Seite wurde bis zur Grundlinie durchgespielt. Die Flanke senkte sich über Keeper Esser an den Innenpfosten. Von dort sprang der Ball an das Bein des verdutzten Erkrather Schlussmann und dann ins Tor zum 3:0 (35.). Bis zur Pause mühte sich der SSV vergeblich um den Anschluss, wählte aber, wie bereits erwähnt, immer die falsche Option. Wenn ein Pass besser gewesen wäre, wurde geschossen – oder eben anders rum.

Nach dem Wechsel hatten sich die Gäste noch nicht aufgegeben. Dies zeigte sich in den ersten fünf Minuten mit zwei Torabschlüssen von Kevin Esser und Philip Hahn. Doch erneut waren es die Hausherren, die das Tor trafen. Ein Spieler erarbeitete sich in halblinker Position einen Freistoß. Dieser landete aus gut 18 Metern zum 4:0 (50.) im Torwarteck. Spätestens jetzt war die Partie entschieden. Dennoch kam noch einmal Schwung in die Partie, als Kevin Esser nach einem langen Ball seines Bruders Dominik Esser der Abwehr enteilte und auf 4:1 (63.) verkürzte. Durch diesen Anschlusstreffer beflügelt kämpfte der SSV noch einmal. Nur drei Minuten später war Patrick Schmidt frei durch, verfehlte das Ziel aus 16 Metern denkbar knapp. Von den Hausherren kam nun nichts mehr und die Gäste schnürten die Gerresheimer in deren Hälfte ein. Aber an diesem Tag sollte es einfach auch nicht sein. Viele Bälle segelten in den Strafraum, wurden in der Regel aber immer wieder geklärt, oder aber die Gäste stellten sich zu umständlich an. Ein Handspiel auf der Linie ahndete der Unparteiische nicht, dafür einen Zweikampf mit Philip Hahn, bei dem der Stürmer zu Boden ging– es roch stark nach Konzessionsentscheidung. Den fälligen Elfmeter ballerte Kevin Esser aber an die Latte (85.). Vorher hatte Dominik Esser ziemlich freistehend am zweiten Pfosten eine Ecke nur knapp verpasst (84.). Es ging im Minutentakt weiter, die Gäste forderten einen weiteren Elfmeter, der aber nicht gegeben wurde. Aber es sollte kein Tor mehr fallen.

Chancen hatte man wieder einige, selbst in einer eher schwachen ersten Hälfte. Gepaart mit den Abwehrfehlern war man heute aber aufgrund der schlechten Chancenverwertung aber deutlich unterlegen. Positiv, dass die Mannschaft trotz des hohen Rückstandes bis zum Schluss kämpfte. Nach zwei Niederlagen geht es nun zu einem Topfavoriten der Liga – SV Oberbilk. Dort wird man nur eine Chance haben, wenn die Abspielfehler abgestellt werden und vorne die sich gebenden Gelegenheiten auch genutzt werden.

Es spielten: Denis Esser, Andre Weingarten, Thomas Mau, Dominik Esser, Marc Fritsch, Patrick Schmidt, Daniel Hagemann, Matthias Klomfass (65. Tim Hagemann), Daniel Müller (65. Dennis Gurok), Philip Hahn, Kevin Esse

Schreibe einen Kommentar