Spielbericht SSV I : AC Italia I 17.3.2013

19. Spieltag: SSV Erkrath– AC Italia Hilden 2 : 0 (1 : 0)


Einen ganz wichtigen Dreier konnte der SSV Erkrath gegen den akut abstiegsgefährdeten AC Italia Hilden verbuchen. Nach drei Niederlagen in Folge merkte man der Truppe eine gewisse Verunsicherung an und das Hauptaugenmerk lag auf einer stabilen Defensive. So waren die Gäste zwar spielerisch überlegen, zwingend wurde es in der ersten Hälfte aber äußerst selten. Die erste gute Chance ergab sich für die Gäste nach einem Freistoß, der das Ziel knapp verfehlte (14.). Der SSV kam vorne gegen eine unsicher wirkende Italia-Abwehr auch nicht recht zum Zuge. Dennoch nutzte man die erste „halbe“ Chance zur Führung. Ein Freistoß von Marc Fritsch wurde am 16er geblockt, den Nachschuss nahm Daniel Müller aus 18 Metern volley. Auch wenn der Ball noch einmal tückisch aufsetzte, war er doch eigentlich haltbar. Aber der Gästekeeper konnte den Einschlag zum 1:0 (17.) nicht verhindern. Nur vier Minuten später hatten die Hausherren Glück, als Marc Fritsch in höchster Not einen Schritt zu spät kam und seinen Gegenspieler im Strafraum foulte. Es folgte der fällige Pfiff, allerdings legte der Unparteiische das Vergehen auf die Strafraumgrenze und verweigerte den Gästen einen berechtigen Elfmeter. In der Folge blieb vieles Stückwerk, was beide Mannschaften präsentierten. Dem SSV fiel in der Offensive nicht viel ein, auch wenn es hin und wieder gute Ansätze gab. Einen erfolgreichen Abschluss gab es vor der Pause nicht mehr. Auf der Gegenseite war es ähnlich. Die Itterstädter versuchten immer wieder in den Strafraum zu kombinieren, wurden in der Regel aber von der gut organisierten Defensive der Erkrather gebremst. Es blieb zur Pause bei der knappen Führung.

Nach dem Wechsel erhöhten die Hildener den Druck. Zwar verbuchte der SSV in Folge eines Freistoßes von Marc Fritsch, die erste Chance (49.) – das Leder folg knapp über das Tor – doch waren es die Gäste, die jetzt den SSV in der eigenen Hälfte festschnürten. Nach einer Ecke machte Denis Esser mit einem Reflex bei einem Kopfball die wohl beste Chance der Hildener zunichte (50.). Doch Italia setzte nach und kam zu guten Einschussgelegenheiten. Wurde der agile Italia-Stürmer in der 56. Minute nach feinem Solo noch im letzten Moment geblockt, musste Denis Esser nur zwei Minuten gegen den erneut frei stehenden Spieler mit einer guten Parade retten. Und wiederum eine Minute später schoss ein Spieler aus der Drehung am Tor vorbei, der zweite Ball landete auf dem Kopf eines freistehenden Spielers, der das Leder aber am Tor von Denis Esser vorbeiköpfte (59.). In der Folge stabilisierten sich die Hausherren wieder etwas und hielten dem Druck besser stand. Den Gästen lief die Zeit davon und zudem gingen auch die Ideen aus. Der SSV versuchte sich im Kontern, war hierbei aber kaum Imstande den Ball in der Offensive zu sichern. Erst mit der Einwechselung des eigentlich angeschlagenen Patrick Schmidt stabilisierte sich auch die Mannschaft richtig. Die Entscheidung fiel in der Endphase der Partie. In der 80. Minute sah ein eingewechselter Italia-Spieler nach einer Tätlichkeit die rote Karte, was den Willen der Gäste noch nicht brach. Vier Minuten später aber dann die Entscheidung. Ein Freistoß durch Patrick Schmidt von der rechten Seite konnte nur unzulänglich geklärt werden. Dennis Kriegel nahm das Leder aus vollem Lauf und zimmerte den Ball aus gut 18 Metern in den Winkel. Das vielumjubelte 2:0 (84.) bedeutete die Vorentscheidung. In den letzten Minuten passierte außer einer gelb-roten Karte gegen einen weiteren Gäste-Akteur nicht mehr fiel.

Es war ein hartes Stück Arbeit, aber der SSV spielte diszipliniert und überzeugte über weite Strecken kämpferisch. Natürlich hatte man Glück bei dem nicht gegebenen Elfmeter, aber in den Vorwochen war man häufig selbst der Benachteiligte, so dass man diese Entscheidung gerne so annahm. Mit dem Sieg dürfte das Selbstvertrauen ein Stück weit zurück sein, so dass man selbstbewusst nach Urdenbach fahren kann, um von dort zumindest einen Zähler mitzunehmen.

Schreibe einen Kommentar